Ostern 2018 in Bildern - So haben wir gefeiert

Hej, meine Lieben!


Välkommen April! Välkommen Frühling! Ich hoffe, ihr habt alle schöne und erholsame Ostertage verbracht. Wir haben im Kreise der Familie Ostern gefeiert, hatten die Schwiegereltern als Gäste im roten Schwedenhaus und waren Ostersonntag abends zu Gast bei meinen Eltern, wo uns meine Mutter ganz traditionell mit Lamm, Bohnen mit Speck und Semmelknödeln bekocht hat.


Ja, wir haben viel geschlemmt, die Grillsaison eröffnet, Karfreitag und Ostermontag die ersten warmen Sonnenstrahlen im Garten und auf der Terrasse genossen und auch ein bisschen in unseren neuen Räumen gewerkelt und Wände gestrichen.

Die Feiertage standen aber nicht nur im Zeichen von ganz viel gemeinsamer Familienzeit, sondern auch von alljährlichen Bräuchen. Das schöne an Ostern ist, dass man nichts neu erfinden muss, sondern sich einfach leiten lassen kann von liebgewonnenen Traditionen, die man zum Teil noch aus seiner eigenen Kindheit kennt. Ich finde es persönlich sehr schön und auch wichtig und wertvoll Rituale und Traditionen in der Familie zu erhalten und diese auch an meine Kinder weiterzugeben.


Hier kommt also nun unser Ostern 2018 in Bildern:

Sobald man Kinder hat dreht sich an Ostern alles um sie - und um Eier! Eier in allen Variationen. Und so beginnt das Einstimmen auf Ostern mit dem Aufhängen bunter Ostereier im Garten. Dieses Jahr haben großer und mittlerer Räuber unsere Harlekin Weide geschmückt.



Und Basteln mit den Kindern gehört vor Ostern einfach dazu!



Schon zeitig vor Ostern sähen wir Kresse an fürs Osterfrühstück. Wann schmecken
 Brötchen mit Ei und Kresse besser als an Ostern?! Dieses Jahr habe ich
als besondere Tischdeko für den Ostersonntag Kresse in leere Eierschalen gesäht,
die ich einfach von einem Frühstück am Wochenende aufgehoben habe.
Ob es was geworden ist? Dazu später...

Zu Beginn der Karwoche haben wir zum ersten Mal
Osterplätzchen gebacken und mit Zuckerfarbe verziert.




Kleine Kunstwerke sind entstanden und die beiden "Großen" waren mit Feuereifer bei der Sache.

Mittwochabend habe ich für meine Lieben schon mal rote Eier gefärbt.
Am Gründonnerstag führen wir nämlich eine alte Familientradition aus der Heimat
meines Mannes fort: Jedes Familienmitglied findet morgens ein rot gefärbtes
Osterei in seinem Schuh. Und das stammt nicht etwa schon vom Osterhasen,
 der ein paar Tage zu früh dran ist, sondern vom Hahn.


 Karfreitag haben wir dann die Grillsaison eröffnet und
 uns leckere
Doraden und Kräuterbaguette schmecken lassen.
Das Wetter war aber auch einfach herrlich!
Die Kinder haben zuvor mit der Oma im Garten Berge von Moos
für die Osternester gesammelt und in Blumenuntersetzern arrangiert.

Die restlichen Eier wurden dann 
Ostersamstag bunt gefärbt.
Ach wie ich sie liebe, diese leuchtenden Kinderaugen,
 die völlig fasziniert gucken wenn aus dem weißen Ei ein buntes wird!



Als die Räuberbande dann im Bett lag, "versteckten" wir kleine schokoladige
 Ostersüßigkeiten auf dem Weg zum Frühstückstisch und rund um ihn herum. 
Auf Bilderrahmen, Regalen, Fensterbänken, in Blumentöpfen, 
auf der Treppe und was sich sonst noch dafür eignet.



Es ist jedes Jahr zu schön wie die Kinder mit einem Ostertäschchen über dem Arm
völlig aufgedreht Süßigkeiten suchen, überglücklich weil Mama und Papa es zwei Tage lang
 mit dem Naschen mal nicht so genau nehmen.
Und weil es ja am Ostersonntagmorgen sowieso meistens regnet, ist dadurch der Spaß am Suchen
erst einmal im Haus gesichert.



Danach gab es ein leckeres Osterfrühstück mit allem was das Herz begehrt.



Auf den Bildern seht ihr das Osterbäumchen, dekoriert mit Weintrauben, Käsestückchen
 und kleinen Würstchen. Ein absolutes Oster Highlight, vor allem für die Kinder
 und eine weitere Tradition aus der Familie meines Mannes.




Auch das Osterlamm durfte natürlich nicht fehlen.



Sind sie nicht hübsch geworden, die Kresse-Eier? Eine super Tischdeko, wie ich finde.




Weil wir gerade bei der Tischdeko sind: Henne und Hahn Geschirr, selbstgefaltete 
Häschenservietten und der selbstgebastelte Osterkranz zierten dieses Jahr unseren Ostertisch.


 



So gestärkt war dann in der ein oder anderen Regenpause auch noch Zeit 
um draußen Nesterl zu suchen.




Ostermontag ließen wir uns zum Abschluss des Osterwochenendes 
 den traditionellen Rüblikuchen auf der Terrasse schmecken.



Das war unser Ostern 2018. 

Wie habt ihr Ostern gefeiert? 
Vielleicht habt ihr ja auch Lust von euren Ostertraditionen zu erzählen.

Kennt ihr eigentlich "Eierditschen"? Die Kinder lieeeben das.  
Jeder hat ein gefärbtes Osterei in der Hand und schlägt es mit der Spitze
gegen das Ei des anderen.
Derjenige, dessen Ei dabei heil bleibt,
hat gewonnen.

Startet gut in den April, meine Lieben!

Eure Felicia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Traufe mit Gartenparty im Vintage Stil

Ein herzliches Willkommen im neuen alten roten Schwedenhaus! Unser Anbau

Frische Blau- und Türkistöne fürs Wohnzimmer